Whitepaper Schulidentifier: BfB schlägt zentralen Schuldaten-Service vor



Trotz fortschreitender Digitalisierung im deutschen Schulsystem gibt es derzeit keine zeitgemäße und verlässliche Möglichkeit, um auf die aktuellen Stamm- und Zusatzdaten der ca. 30.000 allgemeinbildenden Schulen in Deutschland digital zuzugreifen.


Es gibt keinen bekannten und bundesweit allgemein verfügbaren eineindeutigen Schul-Identifikator. Dies führt bei Bildungsprojekten (z.B. Anbindung an Schul- oder Landessysteme) durch fehlerhafte und inaktuelle Daten zu Mehraufwänden bei den Beteiligten und erschwert die Entwicklung von innovativen Bildungsanwendungen. Zwar gab in der Vergangenheit Initiativen, diese Problematik zu lösen (wie zum Beispiel www.jedeschule.de) – diese Projekte waren jedoch bislang nicht nachhaltig.


In einem Whitepaper schlägt die Arbeitsgruppe Interoperabilität und Datenschutz des Bündnis für Bildung die Etablierung eines zentralen Dienstes für Schuldaten ("Schuldaten-Service") vor – auf Grundlage einer zu spezifizierenden Schnittstelle mit festgelegten Aktualisierungsprozessen: angefangen bei allgemeinbildenden Schulen, perspektivisch gegebenenfalls auch für alle Bildungseinrichtungen, angefangen von der Kita bis hin zum freien Träger für soziale Einrichtungen.


Das Whitepaper ist in enger Zusammenarbeit mit den BfB-Mitgliedern Verband Bildungsmedien (VBM) e.V., der Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gGmbH (FWU) sowie der bettermarks GmbH entstanden.


Das Bündnis für Bildung plädiert an Bund und Länder, für die Umsetzung der in diesem Whitepaper gemachten Vorschläge initiativ zu werden – beispielsweise im Rahmen des DigitalPakts.


Das komplette Whitepaper "SCHULDATEN-SERVICE UND SCHUL-IDENTIFIKATOR" zum Download:



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Bündnis für Bildung bietet mit einem Erklärvideo eine Übersicht, welche Einsatzmöglichkeiten es für Clouds an Schulen gibt.