top of page

BfB empfiehlt 1:1-Ausstattung von Schülerinnen und Schülern mit digitalen Endgeräten

Aktualisiert: 29. März 2023

Das Bündnis für Bildung (BfB) spricht sich dafür aus, eine1:1 Ausstattung von Schülerinnen und Schüler als gesamtgesellschaftliche Aufgabe einzuplanen. Je nach Geräteklasse und Servicemodell startet der finanzielle Aufwand pro Gerät bei rund 25 € pro Monat. Nachhaltige Mischfinanzierung über Bund, Länder, Kommunen und der Elternschaft.


„Durch eine 1:1 Ausstattung wird das eigene Gerät im Unterricht als auch im privaten Kontext genutzt. Das ist nachhaltig! Und Zukunftskompetenzen, die für eine richtungsweisende Entwicklung von Schülerinnen und Schülern entscheidend sind, können so erworben werden. Eine wichtige Komponente für die digitale Transformation an den Schulen,“ erklärt Dr. Christian Büttner, 1. Vorstandsvorsitzender des BfB.


Ein Betrag von ca. 25 € pro Monat sind für die Finanzierung eines adäquaten digitalen Endgeräts für Schülerinnen und Schüler nach Erfahrungswerten aus Sicht der Expertinnen und Experten des Bündnis für Bildung e.V. notwendig. Das Bündnis für Bildung schlägt eine hälftige Finanzierung durch die öffentliche Hand und durch die Eltern vor. Dies wären jeweils 12,50 € bzw. gerechnet auf ca. 8 Millionen Schüler/innen ca. 1,2 Milliarden Euro pro Jahr jeweils für die öffentliche Hand und Elternschaft. Den Anteil der öffentlichen Hand könnten die Länder zusammen mit dem Bund, z. B. über den Digitalpakt 2.0, abdecken. Weitere Details zur Finanzierung finden Sie im Positionspapier.


In dem Positionspapier hat das Bündnis für Bildung weitere Grundvoraussetzungen für die 1:1-Ausstattung zusammengefasst – Digitale Transformation kann nur durch innovative, nachhaltige Finanzierungskonzepte für Bildung gelingen. Dazu gehört auch die Ermöglichung der Förderung von digitalen Endgeräten für finanzschwache Familien über das Paket „Bildung und Teilhabe“, aber auch die steuerliche Absetzbarkeit der Endgeräte als Arbeitsmittel für die zahlende Elternschaft. Zeitgleich müssen aber auch pädagogische Konzepte, neue Lerninhalte und Prüfungsformate sowie die Aus-und Fortbildung von Lehrkräften weiterentwickelt werden, um eine zeitgemäße Nutzung zu gewährleisten. Das komplette Positionspapier finden Sie hier.




Über das BfB –Bündnis für Bildung

Das Bündnis für Bildung unterstützt als gemeinnütziger Verein den digitalen Wandel beim Lehren und Lernen. Wir wollen die Chancen digitaler Medien, Werkzeuge und Kommunikationsmittel für alle am Bildungsprozess Beteiligten besser erfahr-und nutzbar machen. Unter dem Dach des BfB versammeln sich Vertreter der öffentlichen Hand, IT-Unternehmen, Verlage, Startups und Bildungsinstitute, die sich besonders für die Entwicklung und Umsetzung von Standards und Referenzlösungen für Bildung und Infrastrukturen in Lehr-und Lernumgebungen engagieren.Das Bündnis für Bildung ist neutral und ideeller Träger dieser Mission. Das Positionspapier wurde in der Arbeitsgruppe Lehrerdienstgeräte des Bündnis für Bildung entwickelt.





Pressekontakt

Sabrina Marohn


Telefon: 030-280 467 42


Bündnis für Bildung e.V. Georgenstraße 35 10117 Berlin

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page